free internet access (wifi) Marianna Apartmanház Zalakaros

Appartementhaus

direkt in der nähe der therme

free internet access (wifi) Dr. Muczer Marianna fogászati magánrendelés

Dr. Muczer Marianna

zahnarztpraxis

Prothetik

Nicht herausnehmbarer Zahnersatz

Definition Krone

Den ganzen Zahn umhüllender Mantel, der gefertigt wird, wenn ziemlich viel Substanz aus dem Zahn fehlt, oder nach einer Wurzelbehandlung, damit der Zahn gegen Brüche oder Karies etc. geschützt werden kann. Eine Krone kann dem Original gleichen, aber auch wunschgemäß gestaltet werden. Kronen können ganz aus Metall oder aus Metallen verschiedener Art mit diversen Verblendungen, oder aus Zirkonium mit Keramikverblendung gefertigt werden.

Metallkronen mit Keramikverblendung

Auf den Stumpf fertigt man einen Metallmantel, der nachher mit Keramikmasse in Farbe und Form gestaltet wird. Hierbei gibt das Metallgerüst Widerstand gegen die Kaukräfte und das Ästhetische wird durch das Aufbringen der Keramikmassen in mehreren Schichten nach mehreren Bränden gesichert.

Zirkoniumkronen

Zirkonium ist genau so stabil wie Metall, doch im ästhetischen Bereich vorteilhafter. Der Unterschied zu Metallkronen ist gewaltig, Zirkonium lässt die Lichtstrahlen nicht durch, deshalb scheint die Zirkoniumkrone weiß. Metall erscheint (bei NEM-nicht Edelmetall) grau-silberfarben, Gold ist gelb. Nach einer bestimmten Zeit kann sich das Zahnfleisch zurückziehen, da kann eventuell ein dünner grauer Rand am Zahnhals zu sehen sein. Bei der Zirkoniumkrone kann das nicht passieren, denn Zirkonium leitet die Wärme nicht gut, so irritiert sie das Zahnfleisch nicht, aus diesem Grund ist die keramikverblendete Zirkoniumkrone zurzeit die effektivste Zahnersatzvariante. Auch Goldkeramikkronen sind nicht mit dieser gleichwertig!

Eine Krone hält durschnittlich 8-10 Jahre. Bei guter Pflege, Mundhygiene und Einhaltung der Kontrolltermine kann diese Zeit weit überschritten werden

Brücken

Wenn einer oder mehrere Zähne fehlen, wird eine Brücke gefertigt, damit die fehlenden Zähne ersetzt werden.Die Brücke besteht aus dem Pfeiler mit Kronen und aus Brückengliedern, die anstatt fehlender Zähne dazwischengegliedert werden. Die Brücken werden aus den gleichen Materialien wie die Kronen gefertigt.

Bei der Erstellung einer Brücke werden die Pfeilerzähne vom Zahnarzt abgeschliffen und prepariert. Das Abschleifen erfolgt so, dass die Krone genügend Platz in der Zahnreihe hat. Danach wird Bissabdruck genommen von der beschliffenen Seite und auch von der Gegenseite, damit der Zahntechniker alle notwendigen Angaben hat. Nachdem der Zahntechniker die Brücke fertig hat, wird sie anprobiert. Wenn Zahnarzt und Patient zufrieden sind, wird die Brücke eingegliedert.

Herausnehmbarer Zahnersatz

Partielle Prothese

Wenn der Patient noch Zähne besitzt, aber schon zu viele fehlen, also keine Brücke mehr gemacht werden kann, dann wählt man die Möglichkeit, dass außer der Zähne auch das Zahnfleisch vom Zahnersatz belastet wird. Diese sogenannte partielle Prothese kann an den Zähnen mit Klammern, mit feinmechanischen Elementen – wie Geschiebe und Anker oder mit Steg- und Teleskopkonstruktion befestigt werden. Die letzteren der Halteelemente sind ästhetischer, stabiler und sicherer als die Klammerkonstruktionen, können aber nur in Verbindung mit Zahnüberkronungen gestaltet werden.

Totale Prothese

Die totale Prothese ist ein Zahnersatz, welcher nicht nur die fehlenden Zähne ersetzt, sondern die Kaubelastung auf das Zahnfleisch und die Gesichtsmuskulatur überträgt, Halt für die Lippen gibt, vorteilhaft für die Erscheinung ist und Sie jünger erscheinen lässt. Die Wangen sind nicht mehr eingefallen, das Lächeln gelingt wieder und ist schöner.

Die neue Prothese kann in der ersten Zeit ungewöhnlich, unbequem sogar fremd wirken, darum braucht man einen starken Willen, um sich an diese zu gewöhnen. Es muss dann auch gelernt werden mit der Prothese sprechen, essen, und kauen zu können. Dieser Zahnersatz liegt auf der Schleimhaut auf, deren Belastbarkeit sehr unterschiedlich ist. Es kann also vorkommen, dass nach ein paar Tagen wieder ein Arztbesuch notwendig wäre, um nötige Korrekturen machen zu können. Druckstellen sind normal und können beseitigt werden.

Da die Prothese zu jeder Zeit herausnehmbar ist, liegt es nur am Patienten, wie schnell er sich daran gewöhnt.

Am Anfang scheint vielleicht die Passgenauigkeit der Prothese ein bisschen problematisch, aber nachdem die Gesichtsmuskulatur und die Zunge es gelernt haben, die Prothese zu halten, lagert sie sich ein und und die Normalität ist wieder vorhanden. Es ist auch üblich, dass sich am Anfang mehr Speichel bildet, aber das gibt sich mit der Zeit.

Wenn Sie bei uns einen Termin haben möc

Terminvereinbarung

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder, bitte unbedingt ausfüllen.